Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person, die nur ich hören kann - also, eigentlich, ähm, handelt es sich nur um eine Stimme - hab ich hier mal einen Blog eröffnet, obwohl ich keine Ahnung habe, was ich tue, aber der Stimme muß man gehorchen, sonst passiert etwas ganz Schreckliches.

Der Dodo lebt!

>> Donnerstag, 25. November 2010

Und ich! Ja, Sie Lieben, nämlich bin ich dem Tod so grade nochma vonne Schippe gehüpft. Tja, falls Sie sich gewundert haben sollten. Ein schräcklicher Bazillus hatte mich in den Fängen und ließ mich grade so eben dann fast gar nich mehr los...Aber egal, ich wollte Ihnen eigentlich watt ganz Anderes kundtun.

Wenn ich so die Welt rette, denn stoße ich manchmal auf ganz dolle Sachens. So weiß ich nun aus erster Hand, datt der Dodo noch lebt, jawoll. Und zwar hier! Ich habe den auch gleich ma für Sie auf Zelluloid ge - äh - naja, ich hab nen Foto gemacht mit meine Digikam. Kuckense ma:

HAHAAAAA! Ne, nu denken Sie wohl, datt sieht ja aus wie ne Meise. Klar, der Dodo lebte ja ursprünglich auch gar nich in diesen Breitengraden, ne. Deswegen hat der sich quasi so körperlich angepaßt. Aber ich habe den durchschaut. Weil keine Meise kann in vierzehn Tagen 3 Kilo Sonnenblumenkerne und Saatenzeuch, drei Kilo Fettklumpen mit so Dingers drinne, ein Kilo Haferflocken mit Rosinen un getrocknete Mehlwürmers, ein Kilo Erdnüsse, ein Appel un 8! Meisenknödel (Dodoknödel) verdrücken, oder? ODER?
Nu sagense doch ma selbst. Ich faß es nich! Damit wollte ich eigentlich so fast über den ganzen Winter kommen mit dieser Ration, tja....
Hmm, ich schätze auch, datt sämtliche überlebende Dodos sich auf meine Terrasse versammeln, weil die wissen, dass datt dann lecker Mittachessen gibt. Keine Ahnung! Hömma, Vögel, die legen doch keine Lager an, oder? Jedenfalls muß ich mich nu einschränken, damit ich den Dodo auch weiterhin ernähren kann, also finanziell, weil Sonnenblumenkerne sin nich so unbedingt mein Ding. Datt is mir zuviel Gefriemels, bis man da ma watt hat.
 Ja, na und den Fridolin, datt Eichhorn,  fütter ich ja auch noch durch so ong passong. Der scheint sich mit den Dodos gut zu vertragen:
Ich sach nur Mahlzeit! Liesbeth läßt datt allet ja eher kalt, ja? Die pennt ja sogar beim Waschen ein. Ich schätze ma, da hängt irgendwo in den Genen so ein Bärendingen dazwischen:
Also, ich kann da nur sagen: Ich wünsche Ihnen, die ich liebe, einen frohen ersten Advent! Zünden Sie fein ein Kerzlein an (un passense auf, dattse die Hütte nich abfackeln!). Ich geh morgen wieder auf Spießbraten, weil datt gehört sich einfach so. Und? Wie wärs?

Read more...

Abendvergnügen

>> Sonntag, 14. November 2010

Hallo liebe Rettungscrew! Wissen Sie, watt datt Schöne an einem Turboarbeitstach is? Nee? Der Abend! Wenn er denn kommt irgendwann, der Feierabend! Un ich denne lustwandeln gehe, jawoll!
Ich hab da so ein Lieblingslokal, im Sommer draußen, im Winter drinne im Stall, äh...datt is am Wasserfall - ein altet Sägewerk.
Un denne saufe trinke ich denn gepflecht ein bis drei Gläsken feinen Roten un esse watt Lecker dazu. Da gibbet auch im Winter freitachs Spießbraten mit Kartoffels un Quark! Un sonst gibbet lecker Flammkuchen mit verschiedene Beläge so drauf, auch in süß un so Käse, Worscht un Schinkenplattens.

Hier nun einige Impressionen von meim Freitachabend, damitse ma sehn, wo Sie ma mit mir hingehn könn.

Huch, bei Regen un im Herbst sieht der Wasserfall aus wien filzicher Bart, nä? Hömma, datt hat vielleicht geplatscht!

Un datt is drinne - also da sin normalerweise immer mehr Leuts, ja? Aber ich bin da immer die letzte die heimgeht. Warum, verrat ich gleich:
Weiiil da wohnt auch mein Lieblingswauz, die Nova, und die darf ers kommen, wenn alle Gäste wech sin, weil die sonst immer den ganzen Spießbraten kriecht, weil die sooo schön kucken kann:

Hömma, is noch lecker Spießbraten da, vielleicht? Ach watt, ich geh selber ma kucken:
Hmmm *schnüff schnüff*, also irgendwie riechts da komisch!
Aufm Tisch vielleicht? Höh? Oder?

Och sachma, nä, hasse mir nix übrich gelassen?

 Nu rück schon die lecker Hundekekse raus, ja? Kuck ma, wie dünn ich schon bin, ich hab Huuuunger, böh!

Ich liebe diesen Hund, ja? Und diese Wirtschaft und die Leutens da auch. Der Ort heißt Katzenloch, öhm, naja, also, aber et is wirklich schön da. Kommense doch einfach ma vorbei. Ich lad Sie ein, ja? Jaaaaaaaahhhhhhhhhhhaaaaa?

So, nu muß ich mich auf meine nächste Turbowoche vorbereiten. Aber denkense dran - datt nächste Wochenende kommt bestimmt! Nicht verzagen....Sie wohnen ja in meinem Herzen, nä? Ich bin immer bei Ihnen.

Read more...

Unvergänglichkeit

>> Montag, 8. November 2010

Nun heißt es mal wieder für ne zeitlang Abschied nehmen, da ich als Sklave nicht kündigen, sondern nur verkauft werden kann (wie Ehemann mir kürzlich offenbarte). Ich fürchte ja, datt mich wahrscheinlich wieder niemand kaufen wird *schrei* - und deshalb trete ich denn übermorgen zum nächsten Frondienst an bis Ende des Monats, hmm.

Ich denke ja, er wollte sich für den Spaziergang letzte Woche rächen, ja? Weil Ehemann geht nich so furchbar gerne spazieren. Und ich bin denn so ab November ständig auf der Suche nach Unvergänglichkeit. Datt kann ganz schön anstrengend werden. Wo ich denne so ganz allmählich ob des nahenden Weihnachtsfestes in Panik gerate, muß ich mir datt manchma von der Seele marschieren. Tje, Spaziergänge mit Ehemann führen aber nunmal leider meistens bergauf (weil er hofft, datt mir denn schnellstens die Puste ausgeht). Ich komme ja nu eher so aus flachländlichen Gegenden und nehme beim Bergsteigen eine extreme Schieflage ein, meine Nase pappt fast auf dem Boden, meine Lungen pfeifen und ich konzentriere mich aufs schiere Überleben durch Schnappatmung.

Aber es lohnt sich! Ich entdeckte eine wundervolle Entdeckung. Einen Stein! Diesen hier:













Man stelle sich vor: 900 Millionen Jahre! Dieser Stein berührte mich bis ins Innerste meiner Seele. Öhm, ich denke mal, dass er andersrum wohl eher unbeeindruckt blieb von meiner Nähe. Aber was ist unvergänglicher als ein Stein? Als ich Ehemann gerade eine Rede halten wollte über meine neugewonnenen Erkenntnisse, das Leben und die Unvergänglichkeit betreffend, stellte ich fest, dass dieser bereits, äh, weitergegangen war. Nun gut! Es gab noch mehr Steine zu bewundern:
ALTE Steine! Da is auch watt drinne in denen. Ich glaube son Edelsteinzeuch. Aber natürlich durfte ich nich dran rumkloppen, datt hätte so die ganze hehre Stimmung versaut. Und auf einmal, eine wundersame, öhm, Steinformation:
Hmm, irgendwie erinnerte mich datt an watt, hmmmm......Neugierig machte ich mich auf die Suche nach einem erklärenden Schild oder so:
Aaaaaaaah! Da hätten Sie mich mal sehen solln, beziehungsweise hätten Sie wahrscheinlich die Stelle gesehn, wo ich eben noch stund und denn grade fort war. So schnell mich mein kaputtes und mein gesundes Bein trogen, rannte ich hinfort. Ich hasse Orte mit schlechtem Karma, ja? Und, igitt! Sauerei! Da haben die früher meine Schwestern aufgeknüpft, die Barbaren!

Ja, dem Himmel sei Dank, ging es dann ja auch bergab......bis ich an einen Abgrund stieß:
Und mir bewußt wurde, datt ich Ehemann schon länger nich mehr gesehn habe...


und nu auch nich sooo direkt wußte, wo allet sich so befand. Ich habe ja immer meine Handtasche mit Proviant dabei und legte denn ersma ein Päuschen ein, et war zwar kein elf Uhr, aber son Knopperchen geht ja immer, nä?
Da fiel mir ein, datt ich an watt vorbeigekommen war, wo ich eventuell würde die Nacht verbringen können:
Dammich, abgesperrt! Und es dünkelte schon ein wenig....
Irgendwie kam mir diese Situation bekannt vor. Während ich noch so vor mich hinsinnierte, wie lange ich mit meinem Handtaschenproviant in der Wildnis würde überleben können, und ob im Regenwasser so ekliche Sachen rumschwimmen, an denen man sterben kann, kam mir ein völlig entgeisterter Ehemann entgegen. Er hatte wohl alles nach mir abgesucht, war zum Parkplatz zurückgelaufen und, öh, hatte mich dann auf der Heide entdeckt. Irgendwie war ich ja froh, datt ich mit nach Hause durfte, ja? Und Ehemann war froh, datt ich nich in einen Schacht gefallen war. Datt nächste Mal nehm ich mein Navi mit, oder vielleicht lieber nicht. Ich glaube, so schnell krieg ich Ehemann auch zu keinem Spaziergang mehr.

Versteh ich gar nich....

Read more...

Ein Zwei-Preis! *Strahl*

Huhu, wie gehts Ihnen denn so? Hmmm? Also, ich hoffe ja, datt es Ihnen fabelhaft geht, ja? Auch wenn heute Montach is und es aus Kübeln, Eimern un annere gleichwertige Gefäße schüttet. Hömma, November *örks*, aber trotzdem kann man es sich da auch schick machen, und ich hab einen Preis gleich zweimal gekriecht *stolz kuck*. Und deshalb freu ich mich und lade Sie ein auf eine feine Tasse heiße Schoki mit Marshmallows und dazu gibbet denn meine gaaaanzen an Halloween gehorteten Süßigkeiten. Weil wenn man ganz viel Schoki in Bauch packt, kriegt man gute Laune oder es wird einem ganz dolle schlecht.
Aber so ein klitzekleines Risiko is ja immer dabei, nä?

So TADAAAAAAAAAAH, datt isser der Preis, denn habbich von der lieben Angel mit ihrem Superklasse-Tierschutzblog (müssen Sie unbedingt kucken gehn, weil die Angel rettet die Welt noch doller als ich) und von der lieben Myriam (müssen Sie auch unbedingt kucken, weil die is ein ganz Liebe) gekriecht. Ich danke Euch, Ihr Zwei, Ihr habt mir ne große Freude gemacht!

Hach, son schicker Preis, nä? Vor allem, wo mir getz sonne harte Zeit bevorsteht, kann ich den gut brauchen (aber davon später). So, nu ja, also normalerweise müßte ich den ja nu auch an annere Leute weitergeben, von Blogs, die ich kürzlich entdeckt habe und gut finde, ja? Nu isset aber so, datt ich ALLE Blogs gut finde, die ich aufsuche. Und ganz viele haben den wohl schon, oder wollen gar keinen Award. Deshalb möchte ich Sie nun bitten, mir bei dieser schwierigen Aufgabe zu helfen und sich den zu nehmen, weil SIE sind es, die ich liebe! Ja, genau SIE! NEHMEN SIE DEN! Sie haben sich den verdient! Alle 75 Teammitglieder meiner Rettungscrew (Herzlich Willkommen allen neuen Rettern und DANKE, datt Sie hier sind!) und alle, die ma so heimlich hier reinschnein und wieder gehn.

So is das, ja? Also, ich hoffe ja nu, dass datt auch gilt und ich den Klassepreis nich wieder hergeben muß *Award unter Bett versteckel*. Hömma, die Liesbeth is nu beleidigt, weil die auch mal nen Preis kriegen will. Ich sach Ihnen, manchmal is datt ganz schön anstrengend, datt jedem recht zu machen, nä?
Die hat sich nu selber eingepackt und will nach woanders geschickt werden. Dahin, wo man sie zu schätzen weiß *seufz*. Watt mach ich denn getz?

Read more...

Distanzierigung

Hömma, ich hab gehört, datt man sich distanzieren muß von allem un so, also den Links un watt weissichalles.
Also, ja? Hiermit distanziere ich mir von alle Links und überhaupt allem, wo ich nix mit zu tun habe. Und von den Sachens, wo ich watt mit zu tun habe, distanziere ich mich auch, da habtert. Aber lieben tu ich die trotzdem alle, da könnt Ihr Euch aufn Kopf stellen, Ihr ollen Rechthaber! Un wehe, mich erreicht irgendso ein dummes Schreiben von wegen Abmahnung, ja? Ich sach ma so, ja? WEHE *schrei*!

PS: Kümmert Euch lieber ma um wichtige Sachens, oder hat Euch Eure Mamma nix Gescheites beigebracht, außer rechtschaffene Leute ärgern? Boah, da kriech ich soooonnen Hals!

Back to TOP